Donnerstag, 31. März 2011

Die Amis sind doch feddich...

...das hat der Vater einer meiner besten Freunde schon damals rausgehauen, als wir an jenem random feuchtheissen Nachmittag (Sommer 2008) im Wintergarten in Kape Koral (Florida) saßen, ein Landshark Bier nach dem anderen runterkippten und über das Leben philosophierten.

Ja und in den letzten 3 Tagen ist mir bewusst geworden, dass er verdammt Recht hat.

Montagmorgen, mein Handy klingelt: Es ist Ben, einer meiner wenigen guten Homies hier in Tinseltown, wo Freundschaft und Loyalität oft vernachlässigt werden, wenn man eine Disco weiter wieder neue Leute kennen lernt, die noch interessanter, noch cooler und noch dicker im Business sind.
"Hey was geht Alder? Kurze Frage kurze Antwort: Ich bin gerade auf dem Nachhauseweg von Vegas und muss gleich weiter zu einem Spring Break Event einer unserer Sponsoren. Steve Aioki spielt heut Abend, Hotel frei und wir haben 500 Dollar die wir zum Fenster rausschmeissen können. Bist du dabei?"

Ben ist ein echt fresher Kerl und hat es total drauf. Er macht das Social Media Marketing für ein paar Brands, und kann sogar beim Autofahren mit seinen 3 I phones, 2 Androids, 3 I Pad 2's und Apple Notebooks alles gleichzeitig !!! bedienen und Status updates auf  Twitter, Facebook ( und wie sie doch alle heissen) in die Welt kommunizieren.
Meine Antwort kann man sich ja eigentlich schon denken. Wer würde da sagen: Neee kein Bock. Keiner! Nach 4 Stunden Autofahrt durch die Wüste Kaliforniens und Arizonas sind wir noch am gleichen Abend angekommen.
Ich dachte ja diese ganzen Spring Break Events, die man ja aus dem Fernsehn kennt, wären gekonnt von den Medien verdramatisiert und zur Show gestellt, aber das was ich da erlebt habe schießt wirklich den Vogel ab. Die ganzen Busse von den Colleges aus der näheren Umgebung sind gerade vor 2 Stunden angekommen, als schon der erste Vollhaufen mit schätzungsweise 3 Promille mir gegenüber stand und uns klarmachen wollte, dass er bis auf seine Unterbuchse (die er glücklicherweise anhatte) alle seine Sachen verloren hat. Ihm hätte ich ja gerne den Preis für den Volltrottel des Jahres vergeben, wenn da nicht ein weiterer Typ wäre der es tatsächlich geschafft hat, volltrunken vom Balkon aus dem dritten Stock zu fallen!!! Ja ok, das waren die negativen Sachen. Abgesehen davon hatte ich jedemenge Spaß und hab mich nicht nur einmal weggeschmissen vor Lachen.

Gerade weil wir von den Sponsoren eingeladen wurden, konnten wir uns zwar auch daneben benehmen, aber auf jeden Fall mit Stil und nicht ganz so extrem wie die ganzen anderen Kids. Als die BeachParty gerade im vollen Gange war und das "Rockstar" Boot gegen Nachmittag dann zur großen Yachtparty einlud, haben Ben und ich uns deswegen spontan bereit erklärt die Barkeeper zu spielen und den College Kids das Bier auszuschenken.
Ich war gerade schwer am Bier zapfen, als mir plötzlich ein hübsches, blondes (auf den ersten Blick als liebes einzustufendes) College Mädel auf die Schulter tippte und mich fragte: " Can I have a Kegstand?" Ich so: "Wat is dat denn? Ein spezieller Drink oder was?"
Sie hat da wohl gerade eine riesen Wissenslücke meinerseits offenbart, schließlich steht der Begriff "Kegstand auch ja auch bei Wikipedia menschhhhhhhhhh:
Keg stand is a popular drinking ritual performed using a beer keg. Its most common form involves the drinking participant grabbing onto the keg's handles as he or she is upheld into the air by others, to the effect of doing a handstand while chugging directly from the keg. A keg stand can be performed competitively (in a case of multiple kegs), or simply for noncompetitive enjoyment. An American college student interviewed by Time Magazine defined a keg stand as, "Two friends suspend you by your ankles over a keg, and you guzzle as much cheap beer as quickly as you can."
Canonically, onlookers will shout out the number of seconds the drinking participant drinks for before having to stop. If in a competitive setting, an agreement is commonly made beforehand about the pressure of beer coming out. The general pressure setting is for a high-pressure stream, as low pressure pours from the keg may lead to more of a variance in the amount of beer consumed in a given count.


Nach dem ich also dem Mädel geholfen habe, ihr Kegstand Prozedere zu vollziehen, ist der restliche Teil der Party in einer wahren Kegstand Orgie ausgeartet und selbst der letzte Kegstand Verweigerer wurde zur "Spring Break Pflicht" gezogen. Dabei wird einem der Bierschlauch sekundendzählend so lange in den Rachen gesteckt, bis man entweder halb kollabiert oder einem das Bier woanders rauskommt. Ich habe mir jedenfalls an diesem Tage mehrmals an den Kopf gefasst und gedacht "Ey die Amis sind doch feddichhhhh"





So mein Magen ist voll verklebt, von diesen Rockstar Energy Drinks, ich bin müde aber kann wegen diesen Drinks einfach nicht schlafen und eigentlich wäre es das beste wenn ich mich für die restliche Woche in die Rehab einliefere, aber morgen ist Wochenende und ich will ganz viel Organic Obst essen und dann in Malibu surfen und hiken gehen.Mal schaun ob ich bis morgen wieder erholen kann.

Happy Friday Everyone!

Montag, 28. März 2011

Leudeeee hört mal zu....

...ich lebe noch!!!!!! Und ich hab so viel zu erzählen. Soon. Very Soon.

with love from El Lay!

video

Mittwoch, 16. März 2011

Fettnäpfchen deluxe!

Vielleicht bin ich ja ein kleiner News Freak. Ich denk schon im Schlaf daran wie ich später aufwache, sofort nach dem PC greife und mir 2 min später schon die Nachrichten reinziehe, die ich in den letzten 8 Stunden verpasst habe, da ich geschlafen habe. Ja und wie sich vielleicht vermuten lässt, hoffe ich zurzeit während des Schlafens bereits, dass wenn ich später aufwache endlich mal eine positive Nachricht über den Bildschirm flattert. Sowas wie : "AKW 1 endlich unter Kontrolle". Aber fuckinnnn A, jeden morgen werden die Nachrichten immer gruseliger und schlimmer!
Auch wenn der plötzlich neue Anti Atomkraftaktionismus jeden Ottonormalhaufendeutschen ("es gibt was zu protestieren? Worum gehts denn? ich mach einfach mal mit!") zum neuen Atomkraftgegner konvertieren lässt und mich dies doch stark an den Verstand meiner deutschen Mitbürger zweifeln lässt, muss ich selber zugeben: "Alter Schwede, ich scheiss mir sowas von in die Hose! Was geht denn da ab?"
Genug dazu, ich hoffe einfach, dass dieser Albtraum bald ein Ende hat, uns der liebe Gott vor Weiterem schont und dies uns endlich eine Lektion dafür ist nachhaltig etwas zu ändern, damit unsere Kinder auch noch was von unserem schönen Planeten haben werden.

Zur Aufmunterung wollte ich euch mal was witziges erzählen vom Oberhaufen persönlich. ME!
Lisa (eine gute Freundin von mir) hat mich heute abgeholt. Zusammen mit unseren Skateboards und ihrem kleinen Köter "Ohnana" ging es in Richtung Downtown um meinem Klamotten Entwerfer Freund in seinem Showroom einen kleinen Besuch abzustatten. Kaum saß ich in ihrem Auto fing sie auch schon ohne Grund an zu lachen. Nach mehrmaligen Nachfragen was los sei, bekam ich nur die Antwort "You cracked me up last Friday. Your whole german attitude is just hilarious" Aha, dass ich anscheinend einen sehr trockenen, "deutschen" Humor habe, musste ich mir schon öfters anhören. Aber was ist denn jetzt so lustig?
Ok folgendes: letzten Freitag waren wir auf einer Show eingeladen von einer ihrer Künstlerfreundinnen Rebekah Raff die zusammen mit ihrer Band und ihrer Harfe in einer alten Kirche/Gemeindesaal auftreten sollte ( nur nebenbei: ihre Show war echt der Hammer. Schlagzeug, Bass, Audiovisuals auf diversen Leinwänden und Rebekah auf der Harve. Ein Orgasmus für die Ohren!)
Laut Plan sollten wir uns mit ein paar Leuten gemeinsam beim Thailänder treffen und gemütlich speisen. Angekommen in einem kleinen gemütlichen Thai Restaurant in Eagle Rock, bestellte ich mir gleich was zu trinken, weil ich irgendwie den Megadurst hatte. Als ich gerade an meinem Thai Tee nippte ging die Tür auf und 3 (vermutlich aus dem Hip Hop Milieu stammende) Gestalten betraten sichtlich gut gelaunt das Restaurant. Kurzes ghettomässiges Abklatschen (ich habs schon richtig gut drauf) und schon saßen alle am Tisch und haben sich munter unterhalten. Thema: Musik! Aha, "na gut, da kann ich wenigstens mitreden. Hauptsache kein Guntalk!"
Der Grund warum Lisa fast der Thai Tee im Halse stecken blieb war folgender: Als ich den asiatisch aussehenden Typen fragte welche Musik seine Band genau machen würde ( Die Frage war eigentlich sehr dämlich wenn man im Nachhineein drüber nachdenkt) antwortete er logischerweise: "Hip Hop" Daraufhin meine Wenigkeit: " You know what, I dont really like all that rap music. Its not my type" Ok, mein gutes Recht sowas zu sagen im Hinblick auf die Meinungsfreiheit, aber wenn die Person die gerade gegenüber dir sitzt einer der erfolgreichsten und most respectful Hip Hop Djs, Producer, Guru (unter den Liebhabern mit Gott gleichgestellten Person) der Undergroundszene ist, sprich Dj Babu von Dilated Peoples, dann sollte man sich vielleicht überlegen, ob man nicht ganz so straightforward seine Meinung über Hip Hop herausposaunt. Bammm voll ins Fettnäpfchen!

Das Ding ist ja. Mir war das garnicht bewusst, dass ich sowas gesagt habe. Lisa und ich haben laut losgelacht im Auto und ich habe versucht es im Nachhinein auf die Sprachbarriere zu schieben um es als Missverständnis darzustellen. Denn eigentlich wollte ich letzten Freitag am Essenstisch ausdrücken: ich liebe Hip Hop, nur kann ich mich nicht zu 100 pro mit dem Lifestyle identifizieren weil ich a) in einem Technoland geboren bin und b) ich Hip Hop liebe, aber nicht lebe. Jedenfalls haben sich alle herzlich kaputt gelacht. Als Dj Babu mir dann am Essenstisch offenbarte, dass er zusammen mit Kanye West, Snoop Dog und wie sie alle heißen produziert, ist mir dann auch irgendwann ein Licht aufgegangen, dass ich mich nicht gerade mit DJ Volleumel Tommek unterhalte, sondern mit Dj Babu von den Dilated Peoples.
Ja gut ins Fettnäpfchen bin ich totzdem getreten und als wir nun im Auto Richtung Downtown saßen und Lisa mir meinen peinlichen Auftritt offenbarte, habe ich ihm gleich als Wiedergutmachung eine SmS auf Deutsch geschrieben mit den Zeilen "Dj Babu Ich lebe für Hip Hop!!!" woraufhin er sich kaputt gelacht hat und zurückschrieb (riecht stark nach google Translation) " LOL Ich hoffe, du erfreust dich in Los Angeles und ich freue mich darauf, mit dir Rauchen große Mengen an Marihuana ich mit Ihnen in naher Zukunft!" Die Jungs sind echt lustig. War ja klar, dass mir sofort die Friedenspfeife (vollgestopft mit Marihauana) angeboten wird...
Ein Hoch auf Dilated Peoples! I love this song... Und sorry nochmal wegen Freitag!


Mit dem Fenster runter ( Mukke aufgedreht) von der Autobahn abzufahren und langsam in die Häuserschluchten einzutauchen, lässt dir das Gefühl geben, dass du in diesem Moment der coolste Mensch auf Erden bist. Sollte jeder mal ausprobieren!




Meine Skateboarding Tour mit Lisa und dem Hund war wie zu erwarten sehr chillig. Ich liebe es mit dem Rollbrett durch das Fashiondistrict zu cruisen, vorbei an den modernen Skyscrapers und hin zu den alten versteckten Warehäusern und den kleinen Vintagestores, auf der Suche nach 5 Dollar Shirts und 20 Dollar Nike Sneakers.

Hier das Foto/der Spruch des Tages aufgesprayt auf einer verlassenen und einsamen Couch ein kleines bisl östlich von Downtown LA. Umarmungen nach Deutschland!

Falls man es nicht richtig erkennen kann...
"Divine Love is the most powerful chemical in the Universe"

Samstag, 12. März 2011

Tsunami? Erdbeben?

Die Bilder im Fernsehen sind schon beängstigend. Ich war gerade in Downtown LA beim Artwalk als ich in einem Kiosk live die schrecklichen Bilder sah. Mein Abend war an diesem Zeitpunkt gelaufen, weil ich nur noch daran denken musste: was wäre wenn?
Ich mein das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass LA auf der Liste von bedrohten Erdbebengebieten ganz ganz oben steht. Dass LA schon seit geraumer Zeit mit diesem Problem konfrontiert wird, konnte man interessanterweise an den Reaktionen des Kioskbesitzer und den anwesenden Kunden erkennen, die allesamt profihaft die Geschehnisse analysierten. Auf meine Frage, ob sie sich auf den worst case vorbereiten, antworteten sie nur: "Darauf kann man sich nicht vorbereiten. I deal with it when it happens".

Am nächsten Morgen waren die Surfer alle draußen um gemeinschaftlich auf die 2m hohe Tsunami Welle zu warten. Irgendwie makaber... aber gut, wer erzählen kann "ich bin schon mal auf einer Tsunami Welle gesurft" das ist natürlich die perfekte Story die man später seinen Enkelkindern erzählen kann. Auch wenn ihr jetzt denkt....ja ne is klar....aber ich bin bei solchen Sachen echt vorsichtig, deswegen hab ich auch auf den Tsunami Surf verzichtet.

Ich hoffe mal, dass wir uns diesen RIP und God bless Japan Scheiss auf Facebook mal sparen und uns stattdessen selber fragen, was wir alle ernsthaft tun können, damit unsere Kinder nicht später in einer riesen verseuchten Müllhalde aufwachsen werden. Bei allen Katastrophen waren wir immer sehr gut darin Mitgefühl zu zeigen, aber sobald die TV Newssender wieder neue, noch interessantere Themen gefunden haben und die erste Sensationsgeilheit mit Bildern, Videos, Spendengalas befriedigt wurde, waren die Naturkatastrophen und deren Folgen auch bei uns wieder vergessen/ verdrängt worden. (Siehe Haiti)

Vielleicht sollten wir uns auch mal fragen, ob wir vielleicht mehr Respekt den ganzen Neuzeit Hippies, die organisch essen und organisch leben, entgegenbringen sollen, weil dieser Lebensstil einfach weniger verschwenderisch und weniger egoistisch ist, als der eines normalen Konsummenschens.
Amerika ist dabei echt gespalten. Das grüne Hippiemovement mach sich almählich von Californien aus über ganz Amerika breit, aber bis auch die letzten Rednecks und Cowboys verstehen, was es heißt aktiv, etwas für den Umweltschutz zu tun, dauert es wahrscheinlich noch JAHHHRRREEE. Leider.
Letztens hatte ich mich mit ein paar typischen Konsum Ami Kids in der Wolle. Mir ist aufgefallen dass sie jedes Mal, wenn sie das Apartement verließen, alle Lichter brennen lassen die Musik den Fernseher und was auch immer an ließen. Auf meine Frage, warum sie nicht alles ausmachen erhielt ich folgende Antwort: "Ja unsere Strom und Wasserkosten sind bereits in der Miete pauschal inklusive. Deswegen können wir so viel verbrauchen wie wir wollen."
Leute ich sags euch: ich habe echt einen mittelschweren Anti Amerika Ausraster bekommen. Das krasse daran  war aber, dass die sich garnicht bewusst waren, dass dieser verschwenderische Lebenstil einfach nicht akzeptabel ist. Und die Ausrede " Ja als ob ich als einzelne Person jetzt die Umwelt retten könne" kann ich auch nicht mehr hören. Natürlich nicht, aber jeder einzelne kann seinen Teil dazu beitragen.

Also, keine Angst ich bin nicht zum Greenpeacde Aktivisten konvertiert und ich bin auch nicht der prefekte Umweltschutzkandidat, aber ungebremster maßloser Konsum ist einfach OUT!!!

 Auch wenn Erdbeben unvermeidbar sind. Die Erde muss  trotzdem so viel Müll schlucken, irgendwann muss sie sich auch mal auskotzen. Let's feed her with some love!!!

Hier ist das "Streetartgraffitigesternaufnemparkplatzabgelichtete" Foto des Tages.

Organische Grüße aus El Lay

Montag, 7. März 2011

Guntalk, Gangstas und Ich...

...als ich vor ein paar Tagen einen Anruf von einer guten Freundin bekommen habe, dass wir auf der Gästeliste von 2 Parties stehen und sie mich fragte, ob ich Bock habe mit ein paar Leuten feiern zu gehen, habe ich mich spontan entschieden abzusagen, weil ich am nächsten Tag arbeiten musste -----------------------------------------------------------------------> nooooottttttttttttttttt

Das ist ja das Gute hier in El Lay, während in Berlin die ersten Gäste gegen 2Uhr langsam in die Clubs trudeln, gehen hier schon um Punkt 1.45 Uhr (wie in der Kinderdisco damals) die Lichter an und Gorilla ähnliche Menschen mit schwarzen T shirts auf denen fett SECURITY steht, stürmen den Club, reißen dir deinen 14 Dollar Drink aus der Hand und weisen dich daraufhin innerhalb der nächsten 10 Min den Club zu verlassen. Egal welche Frage man stellt, man kriegt nur eine Antwort. "It's  California State Law" Selbst wenn man fragt: "Hey warum hast du eigentlich so überpropotionierte Muskeln?" bekommt man wahrscheinlich auch die Antwort "It's California State Law". Gorillas eben....

Deswegen gehe ich gerne auf undergroundähnliche Parties, wo die Proportion von Türstehen nicht 50/50 im Verhältnis zur Anzahl der Gäste ist. Ja, rein theoretisch gehen diese untergrundähnlichen Parties auch ein bisl länger, aber gegen 2 Uhr wird es meistens schon leerer. Deswegen kann man dann ruhigen Gewissens nach Hause gehen und am nächsten Tag wenigstens "halbfit" zur Arbeit erscheinen.

Zusammen mit einem Kumpel (Tom) meiner guten Freundin und ihrer Hip Hop Dj Freundin namens Leila ging es in den ersten Club. Ein Möchtegern hipper Laden direkt am Sunset Blvd. mit sehr antiken coolem Interior und einem Mega Ausblick auf die ganze Stadt. Leider war die Partycrowd genauso interessant wie mein linker Fuß: Handtäschchen links, ein Glas Champagner rechts, angestrengt tanzend zu superbilligen Housemusik. Ich finds ja echt schade, dass LA gerade von diesem ganzen David Guetta Remix Scheiss überrollt wird. Der Dj auf der Party hat auch nur an den Hochtönen kräftig rumgedreht und ständig das Volumen gewechselt. Alter Schwede dachte ich mir: Das kriegt selbst Dj Bobo noch besser hin.
Naja aber LA ist ja bekanntlich Hip Hop town, wenn sich jetzt Herr Guetta und Konsorten hier breit machen, hab ich da nix gegen, solang es noch Leute gibt die Undergroundparties feiern auf die man dann manchmal fliehen kann, wenn man genug von Hollywood Schicki hat, ist alles ok.

Apropos Underground Party! Nachdem wir gemeinschaftlich beschlossen haben, dass uns die Party nicht ganz befriedigt, machten wir uns auf den Weg zu einer Party in North Hollywood (der nicht sooo hippe Teil von Hollywood). Kurz den Türsteher begrüßt befanden wir uns auch schon auf ner richtig coolen Old School Hip Hop Party wie man es aus den Filmen kennt. Coole Rapper mit Cappie, jede Menge Hip Hop Chicks und ein paar Weißbrote wie mich und mein Anhang. Damnnnnn dachte ich mir, hätte ich das gewusst, wäre meine frisch erworbene NY Yankees Baseballcap heute zum Einsatz gekommen!!! Naja nächstes Mal... Hinterm Plattenteller stand der DJ von Dr. Dre, der auch bei Eminem und Dre während der Grammys an den Tellern drehte. Auch wenn ich nicht so der Hip Hop Kenner bin, kann ich sagen, dass er ein paar coole alte Scheiben ausgepackt hat...Mammamiaaa....die guten alten Zeiten....Ein bißchen gegrooved, ein paar Drinks und ich war glücklich!
Gemeinsam checkten wir den Hinterhof und entdeckten auf einmal unsere Dj Freundin Leila, die inmitten von einer Marihuana Dampfwolke gestitulierend mit ein paar Rappern abhang. Cool, dachte ich mir "Ich kann zwar bestimmt nicht mitreden, aber let's give it a try".
Schnell wurde ich der Runde vorgestellt und mit nem coolen Gangsta Gruß abgeklatscht. Thema der Talkrunde: Gunfights! Aha, dachte ich mir. Außer, dass ich als kleines Kind von meiner Mama vom Spielzeug Geschäft "Harnischmacher"  eine Spielpistole bekommen habe und einmal im Wald in Texas mit ner M16 geschossen habe, kann ich nicht wirklich mitreden.
Tom flüsterte mir schließlich ins Ohr "Ey Alter weisst du eigentlich wer das ist der neben dir steht? Das ist B Real von Cypress Hill. Gestern lief seine Reportage über Gunfights auf MTV. Haste nicht gesehen?" "Ne du", dachte ich mir "ich hab gestern die Lakers gesehen, aber kein Reportage über Gunfights". Während sich die anderen unterhalten packe ich mein I Phone aus und google B Real...
Ich musste so schmunzeln, als ich gleich den ersten Absatz des Wikipedia Eintrags gelesen habe. Ja jetzt weiß ich auch, warum der jute B Real auch mitreden kann...

"Born on June 2, 1970 to a Mexican father and a Cuban mother, B-Real moved with his sister and mother out of his father's home to South Gate before ending up in South Central Los Angeles[3] Before dropping out of Bell High School, he befriended future Cypress Hill members Sen Dog and Mellow Man Ace (who forwent staying with the group to go solo).[3] Sen Dog, who was affiliated with a Bloods gang set known as "Neighborhood Family", would later introduce B-Real into the set.[3] B-Real's career as a drug dealer and gangbanger ended after he was shot in the lung with a 9mm pistol in 1988."


Nach der Party zuhause angekommen, lag ich im Bett und habe mir gedacht: Wow Cypress Hill? Früher als kleiner Hosenscheisser habe ich deren Kassetten auf meinem Walkman rauf und runter gehört und jetzt stand ich mit ihm im Club, er dampfte sich eine grüne Haschischzigarette nach der anderen und wir unterhielten uns übers Leben. Sowas jibt es nur in El Lay. Ich muss echt sagen: ein super netter und lieber Kerl!

Zum heutigen Thema Gunfight möchte ich dann auch meine heutige Fotoaufnahme (gestern in der U Bahn abgelichtet) mit euch teilen.


Wieeeee? Warum das denn nicht? Oh mannnnn ja ok. Dann nicht....

Hip Hop Don't stop. Happy Tuesday euch allen aus El Lay!

Sonntag, 6. März 2011

Helau, Alaaf to Charlie Sheen!

.."lets get drunk,... wasted,... shitfaced" war gestern. Wer heute seinen Mitmenschen mitteilen will, dass er sich nach Feierabend aus dem Leben schießen will, kündigt an : " let's get sheened tonight" (in Andenken an Charlie Sheen, den derzeitigen König des maßlosem Verhaltens in Bezug auf Alkohol und Drogenkonsums).

Ob dies es ein Zeichen dafür ist, dass unsere Gesellschaft immer mehr Hochachtung findet, für Leute die gegen den Strom schwimmen und sich nicht dafür interessieren, was andere über einen denken oder sehnt man sich einfach nach den guten alten Hollywood Rockstars, die "enfant terribles" die back in the days Hotelzimmer zerstörten, Unmengen an Drogen konsumierten und somit die Klatschblätter für die klatschhungrige Normalogesellschaft (Bürohengste, Hausfrauen, etc) gefüllt haben? Eine gescheite Antwort habe ich nicht, aber interessant ist es allemal.

Jeder kennt die Geschichten von Charlie, als er zuletzt nackisch, randalierend in einem New Yorker Hotel von der Polizei festgenommen wurde, weil seine Gespielin aufgrund eines mittelschweren Charlie Ausrasters ängstlich, versteckend im Kleiderschrank den Notruf alarmierte. Auch seine Drogenparty in Beverly Hills vor ein paar Wochen mit sämtlichen Pornodarstellerinnen von A-Z wurde schmunzelnd registriert und medial ausgeschlachtet. Das i Tüpfelchen setzt der gute Charlie aber höchstpersönlich in einem Interview mit dem US Sender ABC. Seit der Austrahlung sind seine Twitter Follower um 1 Million gestiegen und Charlie avanciert allmählich zum neuen Internetstar. (Oh Ooooh!Wenn da mal nicht unsere neue Rechte und Wertepolizei aus dem grünen und roten Lager, angeführt von Sigmar G. und Renate K. was zu meckern haben und den gesellschaftlichen Werteverfall/Notstand ausrufen...)
Checkt das Video aus...(Ich hab schon nach der ersten Frage herzlich geschmunzelt...)(Anmerk: die Antwort auf die megadumme Frage der Reporterin in Min 7:12 ist auch zu geil!)



Jedenfalls hab ich heute nicht schlecht gestaunt als ich mit meinem Rollbrett am Venice Beach cruiste und plötzlich auf ca. 100 verkleidete junge Leute (alkoholkonsumierend mit Einkaufswagen durch die Gegend rennennd) stieß, die fast allesamt als Charlie Sheen verkleidet waren. Eigentlich habe ich mich ja schon damit abgefunden, dass Karneval für mich dieses Jahr ausfällt. Umso glücklicher war ich, dass ich mich letztendlich der Gruppe angeschlossen habe und die Korken knallen ließ. Nach mehrmaligen Nachfragen meinerseits wurde mir auch der Sinn der Sache erklärt: es handelte sich um eine über Facebook kommunizierte inoffizielle Rallye, bei der alle verkleidet durch Venice Beach rennen und an allen angegebenen Stationen soviel Bier wie möglich konsumieren sollen. Aha, macht zwar keinen Sinn aber was macht schon Sinn in der Karnevalszeit?
Gefolgt und gejagt von der Venice Beach Police, die reihenweise Leute für -drinking in public- verhafteten, habe ich es samt Rollbrett, ohne Kratzer und OHNE Polizeieintrag ins Ziel geschafft und einen der lustigsten Karnevalstage seit eh und jeh erlebt. http://welovenice.com/

In diesem Sinne: genießt die Jeckenzeit! Und vielleicht schaffen wir es mal unseren plötzlich aufkommenden Sinn für gute Laune und Nächstenliebe auch über die Karnevalstage hinaus zu kommunizieren. Helauuu, Alaaaffff, Prost!